Zum Inhalt springen

Harnwegsinfektionen (UTIs) : Kräuter und pflanzliche Heilmittel

  • von
Tee und Kräuter gegen Harnwegsinfektionen

Harnwegsinfektionen (UTIs) sind eine häufige Art von Infektionen, die auftreten, wenn Bakterien in die Harnwege eindringen. Die Bakterien, die die Infektion verursachen, kommen normalerweise von der Haut oder dem Rektum und gelangen über die Harnröhre in die Harnwege. Obwohl sie bei beiden Geschlechtern auftreten können, sind Frauen weitaus häufiger von Harnwegsinfektionen betroffen als Männer.

Manche Menschen haben aufgrund genetischer Merkmale ein höheres Risiko für eine Harnwegsinfektion. Zum Beispiel treten Harnwegsinfektionen bei Frauen häufiger auf, weil der Abstand zwischen Harnröhre und Rektum kürzer ist. Es gibt aber auch andere Faktoren, die das Risiko einer Harnwegsinfektion erhöhen können:

  • Sexuelle Aktivität
  • Eine frühere Harnwegsinfektion
  • Schwangerschaft
  • Alter (ältere Erwachsene sind in der Regel anfälliger für Harnwegsinfektionen)
  • Schlechte Hygiene

Häufige Symptome einer Harnwegsinfektion sind:

  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
  • Häufiger Harndrang
  • Blutiger Urin
  • Krämpfe oder Druckgefühl im Unterbauch
  • Gefühl des Harndrangs auch bei leerer Blase

Behandlung von Harnwegsinfektionen mit Chinesischer Medizin

In der Chinesischen Medizin fallen Harnwegsinfekte unter die Kategorie der „Lin-Syndrome“. Alle Lin-Syndrome sind mit schmerzhaftem, „tröpfelndem“ Wasserlassen verbunden und werden durch Probleme in der Blase, den Nieren, dem Herzen, der Leber oder der Milz verursacht.

Die Chinesische Medizin kennt 5 verschiedene Klassifizierungen von Harnwegsinfektionen:

  • Feuchte Hitze: Feuchte Hitze, die im unteren Jiao (Blase) auftritt, wird als die häufigste Klassifizierung von Harnwegsinfektionen angesehen. Feuchte Hitze ist durch die häufigsten Symptome einer Harnwegsinfektion gekennzeichnet, darunter häufiges Wasserlassen, Brennen, Druck auf die Blase, blutiger Urin und mehr.
  • Herz-Feuer: Gekennzeichnet durch Häufigkeit und Dringlichkeit, Durst, rote Brust und Gesicht, Schlaflosigkeit und Reizbarkeit.
  • Leber-Feuer: Zu den Symptomen gehören schmerzhaftes Brennen beim Wasserlassen, Kopfschmerzen, Ohrensausen, Verstopfung, Gefühle der Frustration und mehr.
  • Müdigkeit Lin: Diese Klassifizierung deckt ein breites Spektrum von Störungen im Zusammenhang mit den Harnwegen ab. Die meisten Harnwegsinfektionen, die auf das Ermüdungs-Lin zurückzuführen sind, treten jedoch seltener auf und sind normalerweise auf eine vergrößerte Prostata oder Probleme mit den Beckenorganen zurückzuführen.
  • Stein-Lin: Diese Klassifizierung wird meist mit „Nierensteinen“ in Verbindung gebracht und beruht auf einer Verstopfung oder einer Ansammlung von Materialien in der Blase oder der Harnröhre.

Die Chinesische Medizin hat viele Beweise dafür erbracht, dass einige der wirksamsten Methoden zur Behandlung von Harnwegsinfektionen eine ausgewählte Diät, Akupunktur und vor allem Kräuter zur Beseitigung von Hitze und Feuchtigkeit und zur Wiederherstellung einer gesunden Harnausscheidung umfassen.

Eine Reihe von Studien über die Wirkung der Chinesischen Medizin bei Harnwegsinfektionen kam zu dem Schluss, dass „pflanzliche Arzneimittel aufgrund ihrer probiotischen und antibakteriellen Eigenschaften bereits bei den ersten Anzeichen einer Infektion wirksam sein können…“.

Die besten pflanzlichen Heilmittel gegen Harnwegsinfektionen

In den Tausenden von Jahren, in denen die Chinesische Medizin praktiziert wird, und in den Dutzenden von Studien, die zu diesem Thema durchgeführt wurden, hat sich gezeigt, dass mehrere pflanzliche Heilmittel bei Harnwegsinfektionen wirksam sind.

  1. Wacholder

Die Wacholderpflanze hat bemerkenswerte antimikrobielle Eigenschaften gezeigt. Es wurde berichtet, dass das Wacholderblatt eine antibakterielle und harntreibende Wirkung auf Frauen und Männer haben kann, die an Symptomen von Harnwegsinfektionen leiden. Obwohl auch der Verzehr der Wacholderbeere wirksam sein kann, wird empfohlen, die Wacholderpflanze in Form eines Tees mit Wacholderblättern zu konsumieren.

  1. Cranberry

Cranberry ist eine der häufigsten Ernährungsempfehlungen von Medizinern, wenn es um die Behandlung von Harnwegsinfektionen geht. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Eigenschaften der Cranberrys die Anhaftung von Bakterien an den Blasenwänden verringern können, wodurch die Bakterien beim Wasserlassen leichter aus dem System gespült werden können. Cranberrys werden meist als Saft konsumiert und sind in konzentrierter Form am wirksamsten.

  1. Heidelbeere

Blaubeeren haben nachweislich eine ähnliche Wirkung auf Harnwegsinfektionen wie Cranberrys. Es ist erwiesen, dass Heidelbeeren beim Verzehr eine antiadhäsive Eigenschaft haben, die dazu beitragen kann, dass sich uropathogene Bakterien viel weniger an den Blasenwänden festsetzen. Diese Eigenschaft der Heidelbeere stammt von den Tanninen, die die aktiven Bestandteile sind, die vor Harnwegsinfektionen schützen.

  1. Zimt

Zimt ist bekannt für seine antibakteriellen und antioxidativen Eigenschaften, die ihn zu einem wirksamen pflanzlichen Heilmittel gegen Harnwegsinfektionen machen. Diese bakterienbekämpfenden Eigenschaften stammen von speziellen Verbindungen im Zimt, zu denen Eugenol, trans-Cinnamylacetat und Proanthocyanine gehören.

  1. Buchu

Buchu, ein Kraut, das eher in östlichen Kulturen bekannt ist, ist eines der ältesten Kräuter, die zur Behandlung von Harnwegsinfektionen verwendet werden. Die Blätter dieses Krauts enthalten bestimmte Verbindungen, die aufgrund ihrer harntreibenden und antiseptischen Eigenschaften zur Linderung von Schmerzen und Beschwerden in den Harnwegen verwendet wurden. Buchu zeigt auch antiadhäsive Wirkungen, die denen von Heidelbeeren und Cranberrys ähneln, was dazu beitragen kann, die Wahrscheinlichkeit des Verbleibs von Bakterien in der Blase zu vermindern.

  1. Meerrettich

Meerrettich, der in der Küche vieler Kulturen verwendet wird, wird zur wirksamen Behandlung von Harnwegsinfektionen eingesetzt. Vor allem bei der Vorbeugung von wiederkehrenden Harnwegsinfekten bei pädiatrischen Patienten hat sich Meerrettich als sehr wirksam erwiesen. Seine tiefgreifende Wirkung auf pädiatrische Patienten beruht auf bioaktiven und antibakteriellen Verbindungen, die in dem Kraut enthalten sind. Diese Verbindungen tragen dazu bei, den pathogenen Prozess der Penetration menschlicher Zellen durch die mit Harnwegsinfektionen verbundenen Bakterien zu blockieren.

  1. Brennnessel

Die Brennnessel, eine mehrjährige Pflanze, die auf der ganzen Welt vorkommt, wird zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten eingesetzt, darunter Arthritis, Rheuma, Harnwegsinfektionen, Nierensteine und mehr. Ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen beruht auf antimikrobiellen Verbindungen, die den Körper vor Harnwegsbakterien schützen. Wie viele der anderen Kräuter gegen Harnwegsinfektionen auf dieser Liste hat auch die Brennnessel harntreibende Eigenschaften.

  1. Bärentraubenblatt

Das Bärentraubenblatt stammt von einem kleinen Strauch, der in Europa, Asien und Nordamerika beheimatet ist, und wird seit Jahrhunderten als pflanzliches Heilmittel gegen Harnwegsinfektionen verwendet. Mehrere Studien haben gezeigt, dass das Bärentraubenblatt antimikrobielle Eigenschaften besitzt, die vor Harnwegsinfektionen schützen können. Das Bärentraubenblatt wird am besten getrocknet, aufgegossen und als Tee verwendet.

Andere Mittel gegen Symptome einer Harnwegsinfektion (UTI)

Abgesehen von pflanzlichen Mitteln gibt es noch einige andere „Hausmittel“, die denjenigen, die unter Harnwegsinfektionssymptomen leiden, Linderung verschaffen können. Zu den häufigsten gehören:

  • Viel Flüssigkeit zu sich nehmen
  • Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Vitamin-C-Gehalt (Zitrusfrüchte, Paprika, Erdbeeren, Brokkoli, usw.)
  • Anwendung eines Wärmekissens auf dem Unterbauch
  • Verzicht auf Blasenreizstoffe (Alkohol, Koffein, scharfes Essen usw.)
  • Urinieren, wann immer möglich
  • Tragen Sie lockere Baumwollunterwäsche
  • Angemessene persönliche Hygiene
  • Verzicht auf Fleisch – Fleisch und Geflügel können E.coli-Bakterien enthalten, die Harnwegsinfektionen verursachen können

Der Kampf gegen die Symptome einer Harnwegsinfektion kann anfangs schwierig erscheinen, aber mit den richtigen pflanzlichen Heilmitteln und täglichen Übungen kann jeder die Symptome einer Harnwegsinfektion lindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert